Rückblick auf ein außergewöhnliches Jahr 2020!

Auch hier in unserer Heimatgemeinde Pöls ließ sich das Jahr 2020 durch den klaren Schnitt eines einzigen Kalendertages – nämlich den des 14. März – in ein „VOR“ und ein „NACH“ Corona einteilen.
Und da es seit besagtem Tag eigentlich immer und überall nur um das „NACH“ geht, möchten wir auf diesen Seiten bewusst das „VOR“ in den Vordergrund stellen. Der Herbst/Winter 2019/2020 war in unserer Ortsstelle geprägt von fordernden Übungen und anstrengenden Einsätzen.

Gemeinsam mit unseren Kollegen der Ortsstellen Knittelfeld, Zeltweg und Judenburg führten wir im September 2019 am Hohenwart/Pusterwald eine Gebietsübung durch, die einen bereits im Jahr 2018 von allen gemeinsam erfolgreich absolvierten Einsatz simulierte. Dies gab uns die Möglichkeit, die damaligen Abläufe und Entscheidungen im Detail zu analysieren. Durch das Nachahmen der damaligen Geschehnisse konnten wir ohne den Druck eines echten Einsatzes nochmals ins Erlebte eintauchen und Entscheidungen und Abläufe von mehreren Seiten betrachten, um daraus mögliche Verbesserungen für zukünftige Einsätze abzuleiten.
IMG_8543 Durch solche Übungen werden bei den Kameraden und Einsatzleitern Weitsicht und das ganzheitliche Verstehen von kritischen Situationen gefördert, was im Ernstfall helfen kann, schneller und sicherer zu Verunglückten vorzudringen und Leben zu retten.

Im Vergleich zum Winter des Vorjahres, war die Saison 2019/2020 keine ruhige. Insgesamt waren die Pölser Kameraden durchgehend gefordert und aktiv.
Im Zeitraum Oktober bis Februar gab es
– einen Sucheinsatz
– drei Bergeeinsätze
– eine Bergeübung am Sessellift des Schigebietes Lachtal
– eine Auffrischung von rechtlichen Grundlagen für Einsatzleiter in Lebring
– sowie vier Bereitstellungen von Kameraden bei diversen Gemeindeschitagen in und um Pöls-Oberkurzheim.

Bei allen Übungen und Einsätzen legten wir hohen Wert darauf, die uns zur Verfügung stehenden Hilfsmittel (GPS, Funk, Sarontar, LVS,…) optimal zu nutzen und unseren Umgang damit zu verbessern.

Einen positiven Abschluss unseres Einsatzjahres möchten wir mit dem Bericht über unsere Teilnahme beim Pöls-Oberkurzheimer Kinder- und Jugendsommer machen:
Unter Einhaltung aller vorgegebenen Hygiene- und Abstandregeln konnten wir mit einer begrenzten Anzahl von Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren einen unbeschwerten Klettertag auf der „Pölser Nadel“ verbringen und ihnen so Klettertechniken und Sicherheitstipps für das Verhalten in den Bergen mitgeben.IMG_0148

Zu guter Letzt gibt es auch beim Nachwuchs Erfreuliches zu vermelden:
Zwei junge Anwärter wurden im Jahr 2020 bei uns aufgenommen. Wir sind uns sicher, dass sie ihr „Probejahr“ mit Bravour bestehen werden und wünschen ihnen daher schon jetzt einen erfolgreichen Start in die Grundausbildung!

Wie jedes Jahr danken wir, die Kameraden der Ortsstelle Pöls, all unseren Freunden und Förderern für die jahrelange Unterstützung.
Wir hoffen, dass das Jahr 2021 uns allen ein wenig „Normalität“ zurückbringen möge und wünschen Ihnen daher auch diesmal ein schönes, unfallfreies und vor allem gesundes Bergjahr 2021!

Franz Warzger, Ortsstellenleiter

Alle aktuellen Infos rund um unsere Tätigkeiten sind auf unserer Homepage www.bergrettung-poels.at, sowie auf Facebook (Bergrettung Poels) zu finden. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Rückblick auf ein außergewöhnliches Jahr 2020!

aktuelle Einsatzimpression!

Einsatz Seckauer Zinken

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

17-jährige Skitourengeherin 200 Meter abgestürzt

Die Tschechin war am Freitag gemeinsam mit weiteren neun Personen auf den Seitnerzinken in Bretstein aufgestiegen.

Zehn Tourengeher aus Tschechien machten sich am Freitag zu einer Tour auf den 2164 Meter hohen Seitnerzinken (Gemeinde Bretstein) auf. Bei Schlechtwetter gelangten sie gegen 13.30 Uhr am Gipfel an und machten sich sogleich auf den Rückweg über die Aufstiegsspur. Die einzelnen Tourengeher hielten bei der Abfahrt auch einen Abstand von rund zehn Metern ein. Eine der Teilnehmerinnen, eine 17 Jahre alte Frau, kam jedoch zu weit zur Geländekante und stürzte rund 200 Meter über eine Gipfelrinne ab. Am unteren Ende blieb sie schwer verletzt liegen.

Da das Absenden eines Notrufs nicht möglich war, fuhr eine Gruppe ins Tal ab und verständigte die Einsatzkräfte. Die restliche Gruppe Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Bergunfall: 16-jähriger Bursche wurde zum Helden

Ein 50-Jähriger zog sich Freitagmittag bei einem Wanderunfall am Hohenwart schwere Verletzungen zu. Sein Stiefsohn tat alles daran, die Retter auf ihn aufmerksam zu machen. So konnte der Mann bei tiefwinterlichen Bedingungen wesentlich schneller geborgen werden.

Ohne das mutige Verhalten seines 16-jährigen Stiefsohns wäre dieser Bergunfall für einen Mann (50) aus dem Bezirk Murtal vermutlich noch weit schlimmer ausgegangen: Die Beiden waren am Freitag am Hohenwart (Gemeinde Pusterwald) unterwegs, als der 50-Jährige plötzlich ausrutschte.

Er konnte sich nicht mehr halten, stürzte rund 100 Meter über steiles und felsiges Gelände ab und blieb schwer verletzt an einer schwer einsehbaren Stelle in einem Bachbett liegen. Er konnte schlussendlich von einem Hubschrauber des Innenministeriums per Seil geborgen, dem Roten Kreuz übergeben und in das LKH Judenburg eingeliefert werden.

IMG-20171028-WA0007_1509192920579816_v0_h

Doch davor hatte der Bursche bereits Bemerkenswertes geleistet: Er rief zunächst mangels Handyempfang die Notrufnummer 112. Schließlich stieg er – bei Schneegestöber, Wind und starkem Nebel – durch unwegsames Gelände ab, um den Bergrettern Pöls entgegenzugehen. Für Einsatzleiter Heinz Tatschl ist der 16-Jährige der „Held des Tages“ gewesen, er habe „mit einem Herz wie ein Löwe“ dafür gesorgt, dass der Einsatz wesentlich verkürzt werden konnte. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Bergunfall: 16-jähriger Bursche wurde zum Helden

Verdienstkreuze in Gold!

Die höchste Auszeichnung – das goldene Verdienstkreuz des Landes Steiermark – durften 4 Pölser Bergretter bei der diesjährigen Landesversammlung in Mautern entgegennehmen. Wir gratulieren unseren Kameraden

Erich Bretterbauer Österreichische Bergrettung Landesleitung Steiermark Presse & Medien Email: presse@bergrettung-stmk.at Handy: +43 664 5934720

v.l. OL Franz Warzger, Brigadier Mag. Heinz Zöllner, Oberst Karl-Heinz Tatschl, EL Walter Steiner
Foto: Erich Bretterbauer
Österreichische Bergrettung
Landesleitung Steiermark
Presse & Medien
Email: presse@bergrettung-stmk.at
Handy: +43 664 5934720

Erich Bretterbauer Österreichische Bergrettung Landesleitung Steiermark Presse & Medien Email: presse@bergrettung-stmk.at Handy: +43 664 5934720

v.l. OL Franz Warzger , Brigadier Mag. Heinz Zöllner, Oberst Karl-Heinz Tatschl, Landesleiter Michael Miggitsch, EL Walter Steiner.
Foto: Erich Bretterbauer
Österreichische Bergrettung
Landesleitung Steiermark
Presse & Medien
Email: presse@bergrettung-stmk.at
Handy: +43 664 5934720

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Verdienstkreuze in Gold!

Jahresrückblick 2016!

Mannschaftsstärke / Ausbildung

Im vergangenen Jahr konnten wir mit Eva Kollmitzer und Patrick Steinwender zwei weitere frische und motivierte Bergrettungsanwärter für die ehrenamtliche Arbeit gewinnen. Drei Bergrettungsanwärter aus Pöls absolvierten den diesjährigen Sommergrundkurs in Gröbming erfolgreich. Drei weitere Pölser Bergrettungsmänner, die knapp vor der Ausbildung zum Einsatzleiter stehen, schärften ihr hochalpines Know-How beim Gletscher-Hochtourenkurs der steirischen Bergrettung auf der Warnsdorferhütte.

anwaerter-largeAus beruflichen Gründen beendete unser langjähriger und einsatzerfahrener Kamerad Klaus Zötsch (OL-Stv., San-Wart) seine Tätigkeit in Pöls, vielen herzlichen Dank für deinen Einsatz!

SONY DSC

SONY DSC

Gebietsübung

Die Übungsschwerpunkte der von der Ortsstelle Pöls organiserten und im Lachtal durchgeführten Winter-Gebietsübung legten wir auf die Lawinenverschüttetensuche, den Umgang mit dem neuen Digitalfunk, die Vorstellung des nützlichen RECO-Systemes und natürlich die Erste Hilfe. Anschließend ließen die Bergretter von den vier Murtaler Ortsstellen die erfolgreiche und lehrreiche Winterübung auf der Klosterneuburgerhütte kameradschaftlich ausklingen. Wir bedanken uns bei der Lachtal Lift KG für die gute Zusammenarbeit und die Bereitstellung von Geräten.

gletscher-large

Sanierung

Unseren Teamgeist stellten wir auch Abseits der Berge regelmäßig unter Beweis:
So wurden im Zuge des Rüsthausumbaues der FF-Pöls unser Dienstraum und die neue Garage von unseren Kamerdinnen und Kameraden in Eigenregie saniert bzw. durch die Fa. Ehgartner GmbH und Hrn. Werner Haberl jun. farblich und dekorativ gestaltet.

Förderer

Kosten für Ausrüstung und Material konnten auch dank der Wirtsleute der Klosterneuburgerhütte (www.klosterhuette.at) gedeckt werden. Sie haben für uns im August einen tollen Frühschoppen organisiert und mit dem Erlös unsere Kasse gefüllt. Die Einnahmen aus der Mitarbeit bei der Airpower und die wertvolle Unterstützung unserer Förder haben daran ebenfalls einen wichtigen Anteil.

SONY DSC

SONY DSC

Die Ortsstelle Pöls wünscht allen Freunden und Förderern ein schönes und unfallfreies Bergjahr 2017 – für eure jahrelange treue Verbundenheit und Großzügigkeit sagen wir herzlichst DANKE!

Franz Warzger, Ortsstellenleiter

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Jahresrückblick 2016!

xmas2015

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für

Erfolgreiche Eis-Kurs-Woche 2016

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die Einsatzmannschaft 2016

BRD Pöls

BRD Pöls

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Die Einsatzmannschaft 2016

Hüttenwirt wünschte sich zum Geburtstag Spenden für Bergrettung

Zu seinem 50. Geburtstag wünschte sich Hüttenwirt Rik Hercog von Klosterneuburgerhütte Spenden für die Bergrettung Pöls. Der stattliche Betrag wird in den Kauf eines Rettungsgerätes investiert.

Klosterneuburgerhütte Spende (2)

Hüttenwirt Rik Hercog von der Klosterneuburgerhütte wollte seinen Gästen „das Kopfzerbrechen über ein Geschenk ersparen“ und ersuchte die Gratulanten um eine Spende für die Bergrettung Pöls. Diese ließen sich nicht lange bitten und griffen tief in die Geldtaschen. Der stattliche Betrag wurde mittlerweile an die Bergretter übergeben, die auch schon wissen, wofür sie das Geld verwenden: Es wird ein neuer Akja angeschafft. „Wir ziehen den Hut vor dieser Aktion und bedanken uns für die großartige Unterstüzung“, betonen die Bergretter.

Link zum Artikel der Kleinezeitung

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Hüttenwirt wünschte sich zum Geburtstag Spenden für Bergrettung