17-jährige Skitourengeherin 200 Meter abgestürzt

Die Tschechin war am Freitag gemeinsam mit weiteren neun Personen auf den Seitnerzinken in Bretstein aufgestiegen.

Zehn Tourengeher aus Tschechien machten sich am Freitag zu einer Tour auf den 2164 Meter hohen Seitnerzinken (Gemeinde Bretstein) auf. Bei Schlechtwetter gelangten sie gegen 13.30 Uhr am Gipfel an und machten sich sogleich auf den Rückweg über die Aufstiegsspur. Die einzelnen Tourengeher hielten bei der Abfahrt auch einen Abstand von rund zehn Metern ein. Eine der Teilnehmerinnen, eine 17 Jahre alte Frau, kam jedoch zu weit zur Geländekante und stürzte rund 200 Meter über eine Gipfelrinne ab. Am unteren Ende blieb sie schwer verletzt liegen.

Da das Absenden eines Notrufs nicht möglich war, fuhr eine Gruppe ins Tal ab und verständigte die Einsatzkräfte. Die restliche Gruppe fuhr zur Verletzten und nach Erstversorgung durch einen anwesenden Arzt wurde die 17-Jährige von der Gruppe talwärts gebracht. Dort traf die Gruppe auf die inzwischen aufsteigende Rettungsmannschaft der Bergrettung Pöls/Judenburg. Die Verletzte konnte schließlich mit dem Akja ins Tal und in weiterer Folge ins LKH Judenburg gebracht werden.

Im Einsatz standen 17 Kräfte der Bergrettung Pöls und Judenburg. Das Rote Kreuz war mit Notarztwagen und drei Polizeibeamte vor Ort.

Quelle: Kleine Zeitung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.