Rückblick auf ein außergewöhnliches Jahr 2020!

Auch hier in unserer Heimatgemeinde Pöls ließ sich das Jahr 2020 durch den klaren Schnitt eines einzigen Kalendertages – nämlich den des 14. März – in ein „VOR“ und ein „NACH“ Corona einteilen.
Und da es seit besagtem Tag eigentlich immer und überall nur um das „NACH“ geht, möchten wir auf diesen Seiten bewusst das „VOR“ in den Vordergrund stellen. Der Herbst/Winter 2019/2020 war in unserer Ortsstelle geprägt von fordernden Übungen und anstrengenden Einsätzen.

Gemeinsam mit unseren Kollegen der Ortsstellen Knittelfeld, Zeltweg und Judenburg führten wir im September 2019 am Hohenwart/Pusterwald eine Gebietsübung durch, die einen bereits im Jahr 2018 von allen gemeinsam erfolgreich absolvierten Einsatz simulierte. Dies gab uns die Möglichkeit, die damaligen Abläufe und Entscheidungen im Detail zu analysieren. Durch das Nachahmen der damaligen Geschehnisse konnten wir ohne den Druck eines echten Einsatzes nochmals ins Erlebte eintauchen und Entscheidungen und Abläufe von mehreren Seiten betrachten, um daraus mögliche Verbesserungen für zukünftige Einsätze abzuleiten.
IMG_8543 Durch solche Übungen werden bei den Kameraden und Einsatzleitern Weitsicht und das ganzheitliche Verstehen von kritischen Situationen gefördert, was im Ernstfall helfen kann, schneller und sicherer zu Verunglückten vorzudringen und Leben zu retten.

Im Vergleich zum Winter des Vorjahres, war die Saison 2019/2020 keine ruhige. Insgesamt waren die Pölser Kameraden durchgehend gefordert und aktiv.
Im Zeitraum Oktober bis Februar gab es
– einen Sucheinsatz
– drei Bergeeinsätze
– eine Bergeübung am Sessellift des Schigebietes Lachtal
– eine Auffrischung von rechtlichen Grundlagen für Einsatzleiter in Lebring
– sowie vier Bereitstellungen von Kameraden bei diversen Gemeindeschitagen in und um Pöls-Oberkurzheim.

Bei allen Übungen und Einsätzen legten wir hohen Wert darauf, die uns zur Verfügung stehenden Hilfsmittel (GPS, Funk, Sarontar, LVS,…) optimal zu nutzen und unseren Umgang damit zu verbessern.

Einen positiven Abschluss unseres Einsatzjahres möchten wir mit dem Bericht über unsere Teilnahme beim Pöls-Oberkurzheimer Kinder- und Jugendsommer machen:
Unter Einhaltung aller vorgegebenen Hygiene- und Abstandregeln konnten wir mit einer begrenzten Anzahl von Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren einen unbeschwerten Klettertag auf der „Pölser Nadel“ verbringen und ihnen so Klettertechniken und Sicherheitstipps für das Verhalten in den Bergen mitgeben.IMG_0148

Zu guter Letzt gibt es auch beim Nachwuchs Erfreuliches zu vermelden:
Zwei junge Anwärter wurden im Jahr 2020 bei uns aufgenommen. Wir sind uns sicher, dass sie ihr „Probejahr“ mit Bravour bestehen werden und wünschen ihnen daher schon jetzt einen erfolgreichen Start in die Grundausbildung!

Wie jedes Jahr danken wir, die Kameraden der Ortsstelle Pöls, all unseren Freunden und Förderern für die jahrelange Unterstützung.
Wir hoffen, dass das Jahr 2021 uns allen ein wenig „Normalität“ zurückbringen möge und wünschen Ihnen daher auch diesmal ein schönes, unfallfreies und vor allem gesundes Bergjahr 2021!

Franz Warzger, Ortsstellenleiter

Alle aktuellen Infos rund um unsere Tätigkeiten sind auf unserer Homepage www.bergrettung-poels.at, sowie auf Facebook (Bergrettung Poels) zu finden. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.